ABFALLARTEN - die u.a. von uns entsorgt werden können

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Altholz - behandelt - gemischt - naturbelassen

Die Verordnung über die Entsorgung von Altholz beruht auf Verordnungsermächtigungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes, des Chemikaliengesetzes sowie des Bundes-Immissionsschutzgesetzes.

Asbest

Wer gebrauchte asbestzementhaltige Eternitplatten verkauft oder verschenkt, macht sich strafbar. Das Landratsamt Bodenseekreis weist daher auf den richtigen Umgang mit asbesthaltigen Materialien hin.

Bauschutt & Bauschutt verunreinigt

Renovierungsarbeiten und Baumaßnahmen sind immer mit größeren Mengen an Abfällen verbunden. Wichtig ist, diese schon an der Baustelle zu sortieren. Eine saubere und überlegte Trennung in verwertbare Materialien und zu entsorgende Stoffe erspart unnötigen Ärger und zusätzliche Entsorgungskosten.

Baustellenabfall

Dämmstoffe gefährlich - ungefährlich

Elektro Schrott - Kleingeräte

Unter Elektro-Schrott fallen folgende Sachen an:

DVD-Player, CD-Player, Spielkonsolen, Rechner, Stereonanlagen Elektro-Kleingeräte, Computer, elektrische Werkzeuge,  Handys, Küchen-Kleingeräte, Platinen, Lampen ohne Leuchtmittel.

 

 

Elektroschrott gemischt

Erdaushub

Es fallen jährlich große Mengen an Bodenaushub, die bei entsprechender Eignung zu verwerten sind. Diese Materialien werden auch zur Verbesserung von Böden oder zur Herstellung durchwurzelbarer Bodenschichten, bei der Rekultivierung und im Garten- und Landschaftsbau eingesetzt.

Um dabei mögliche Schäden für den Boden und die Umwelt zu vermeiden, werden Anforderungen an das Auf- und Einbringen von Material auf oder in den Boden geregelt.

Für den richtigen Umgang mit Bodenmaterial und die Qualität des Bodens nach der Aufbringung von Materialien ist jeder Eigentümer und Nutzer von Grundstücken aber auch beispielsweise Bauunternehmer oder Landschaftsgärtner als deren Auftragnehmer verantwortlich.

Um das Entstehen schädlicher Bodenveränderungen zu verhindern, gibt es Vorsorgewerte für Schwermetalle und organische Schadstoffe, die bei der Auf- und Einbringung von Bodenmaterial grundsätzlich nicht überschritten werden dürfen.

Wenn sich aus der Nutzungsgeschichte des Entnahmestandortes mögliche Schadstoffbelastungen des Materials ergeben, sind chemische Untersuchungen erforderlich.

Eternit

Gartenabfälle

Den Container für Gartenabfälle kann mit folgendem Material befüllt werden:

Baumschnitt, Hecken- und Strauchschnitt, Rasenschnitt, Laub, Stroh, Heu, Kraut, Stauden, Abraum von Beeten, Blumen,Balkonpflanzen, Abdeckreisig und ähnliche.

Nicht hinein dürfen:
Gartenabfälle, denen Metall- oder Plastikteile anhaften

Papier, Karton, Pappe

Der Container für Papier, Karton und Pappe darf mit folgenden Sachen befüllt werden:

Papier, Zeitungen, Kartonage, Bücher, Prospekte, Aktenordner ohne Metall und Schiene,

Sperrmüll/Hausmüll

Der Container für Sperrmüll/Hausmüll darf mit folgenden Sachen befüllt werden:

Matratzen, Fahrräder, Bettgestelle, sperriger Hausrat, Einrichtungsgegenstände, Möbel (Haus + Garten), Türen und Fenster ohne Glas.

Nicht hinein darf: Bauschutt, Elektrogeräte (Fernseher, Monitore, Kühlschränke, Wasch-und Spülmaschinen etc.), Gartenabfälle, Autoreifen.